•  
  •  

Angebotsbedingungen (AGB)

Allgemeines:

1. Die Angebotsbedingungen regeln sämtliche Beziehungen zwischen der Kokyu Shotokan-Karate-Schule mit Sitz in 3930 Visp und ihren Geschäfts- oder Vertragspartnern.

2. Die Kokyu Shotokan-Karate-Schule behält sich ausdrücklich das Recht vor, für die verschiedenen Kurse und Lehrgänge unterschiedliche Zulassungskriterien festzulegen und ohne Angaben von Gründen, jeder Person die Kurs- oder Lehrgangsteilnahme zu verweigern.

Zulassung zu Kursen und Lehrgängen:

3. Die Zulassung zu einem Kurs oder Lehrgang kann beantragen, wer: - nicht wegen Gewalt- o. Kapitalverbrechen vorbestraft ist / - handlungsfähig und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist / - die nötige körperliche und geistige Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Fitness aufweisen kann.

Rechte und Pflichten der Kursteilnehmer:

4. Die Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer. Eine entsprechende Unfallversicherung muss abgeschlossen werden, falls nicht vorhanden.

5. Der Kursteilnehmer anerkennt vorliegende Angebotsbedingungen der Kokyu Shotokan-Karate-Schule vorbehaltlos. Er verpflichtet sich, die Anweisungen der Kursadministration und des Instruktionspersonals sowohl vor, während und nach dem Kurs oder Lehrgang strikte zu befolgen.

6. Mit der Anmeldung und dem damit verbundenen Eintritt in die Kokyu Shotokan-Karate-Schule müssen die vereinbarten Kurs-  Lehrgangsgebühren oder Mitgliederbeiträge vollständig beglichen werden. Eine Mahnung hat eine zuzügliche Bearbeitungsgebühr von sFr. 10.-- zur Folge. Die Kursgebühren bzw. Mitgliederbeiträge verstehen sich inkl. interne Prüfungen, Karatepass und die jährliche Lizenzmarke der Swiss Karate Federation, hingegen exkl. externe Prüfungen, externe Lehrgänge, Startgelder an Karatewettkämpfen und Karateausrüstung.

7. Bei einer Abmeldung oder Absage eines angemeldeten Kurses oder Lehrgangs vor effektivem Kursbeginn werden 50% der allenfalls bereits gezahlten Kursgebühren durch die Kokyu Shotokan-Karate-Schule zurück erstattet. In allen anderen Fällen besteht kein Anspruch mehr auf Rückerstattung bereits eingezahlter Kursgebühren oder Jahresbeitrags. Bei einer Annullierung eines Kurses oder Lehrganges durch die Kokyu Shotokan-Karate-Schule infolge mangelnder Teilnehmerzahlen wird der volle, bereits eingezahlte Kursbetrag oder Jahresbeitrag zurück erstattet.

8. In Fällen, wo aus gesundheitlichen Gründen die Fortsetzung eines Kurses oder Lehrgangs verunmöglicht wird, wird der bereits eingezahlte Kursbetrag gut geschrieben, somit sistiert und dieser lebt wieder auf, sobald das Training wieder aufgenommen werden kann. Das Selbe gilt, wenn ein Kurs oder Lehrgang infolge eines Todesfalles in der Familie abgebrochen oder unterbrochen werden muss.

9. Das Nichtbenützen von einzelnen Trainingseinheiten berechtigt in keinem Fall zu Rückforderungen oder Reduktion der Kurs- oder Lehrgangsbeträge.

10. Abonnemente bzw. die Teilnahmegebühr werden vor Ablauf automatisch und stillschweigend verlängert. Allfällige Kündigungen müssen mindestens 1 Monat vor Vertragsablauf schriftlich erfolgen. Alle anderen Formen werden nicht akzeptiert.

11. Trainingsunterbrüche infolge unvorhergesehene Verhinderung oder Auslandaufenthalt ab 4 Wochen im Jahr müssen der Schulleitung gemeldet werden. Die nicht beanspruchte Abonnementszeit wird demnach sistiert und lebt bei Wiederaufnahme des Trainings auf und läuft ab diesem Zeitpunkt weiter. Bei Nichtmelden einer längeren Abwesenheit besteht kein Anspruch auf Gutschrift oder Sistierung.

12. Die Kokyu Shotokan-Karate-Schule ist Mitglied der Swiss Karate Federation, Untersektion Swiss Karate Tomokai und ist daher verpflichtet, jedem Mitglied einen Karatepass auszustellen und die jährliche Lizenzmarke bei den Mitgliedern zu erheben und zu lösen. Die Kosten der jährlichen Lizenzmarke ist in den Abonnements- bzw. Mitgliederbeiträgen nicht enthalten und müssen durch die Mitglieder selbst getragen werden.

Rechte und Pflichten der Kokyu Shotokan-Karate-Schule:

13. Die Abonnements- bzw. Mitgliederbeiträge können durch die Kokyu Shotokan-Karate-Schule angepasst werden.

14. Die Kokyu Shotokan-Karate-Schule verpflichtet sich, die Kurse und Lehrgänge nach bestem Wissen und Gewissen durch zu führen und die Teilnehmer gründlich und umfassend auszubilden. Die Kokyu Shotokan-Karate-Schule kann zu diesem Zweck Trainer, Instruktoren und Fachlehrer beiziehen und verpflichten. Die Kokyu Shotokan-Karate-Schule haftet in diesem Fall für die gewissenhafte Auswahl und für die sorgfältige Überwachung derer, jedoch niemals für die einzelnen Handlungen der Beauftragten selbst.

15. An gesetzlichen Feiertagen, während Schulferien und so weiter wird der Trainingsplan angepasst und findet, soweit nichts anderes durch die Schulleitung bestimmt wird, kein Training statt.

16. Die Kokyu Shotokan-Karate-Schule behält sich das Recht vor, den Ablauf und die Inhalte der Trainings, der Kurse oder Lehrgänge zu erweitern, zu reduzieren oder zu verändern.

17. Treten bei den Trainings, Kursen oder Lehrgängen Schäden an den zur Verfügung gestellten Ausbildungsinfrastrukturen und Ausbildungsstätten aufgrund unsachgemässer Benützung auf, so haftet der Verursacher voll und hat den Schaden zu begleichen.

Schlussbestimmungen:

18. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen der Angebotsbedingungen der Kokyu Shotokan-Karate-Schule durch Gesetzesänderungen oder Gerichtsbeschlüsse ungültig werden, so ändern sich nur die betroffenen Artikel sinngemäss, ohne dass deshalb alle Angebotsbedingungen ungültig werden.

19. Diese Angebotsbedingungen der Kokyu Shotokan-Karate-Schule unterstehen dem Schweizerischen Recht. Als Gerichtsstand wird Visp von beiden Parteien anerkannt.

Visp, 01. September 2010